Sollte man CBD Blüten rauchen?

[Lesedauer: circa. 14 Minuten]

Cannabis ist eine der ältesten Kulturpflanzen der Menschheitsgeschichte und wird seit Tausenden von Jahren wegen seiner vielfältigen Wirkungen geschätzt. Im Laufe der Zeit wurde mit verschiedenen Arten der Einnahme experimentiert, um für unterschiedliche Erkrankungen und individuelle Reaktionen geeignete Darreichungsformen zu finden. Es wird jedoch davon ausgegangen, dass Rauchen die ursprünglichste Form der Einnahme ist.

In den letzten Jahrzehnten wurden auch die Wirkstoffe von Cannabis besser erforscht. Da Cannabidiol (CBD) im Gegensatz zum anderen bekannten Cannabinoid THC nicht psychoaktiv ist, wurden eigens CBD Blüten gezüchtet. CBD ist aus medizinischer Sicht bei einer Vielzahl von Erkrankungen sehr nützlich und gilt als ungefährlich, da es keinen Rauschzustand hervorruft. 

Dieser Artikel bietet dir einen umfassenden Überblick zum Thema CBD Blüten Rauchen und warum es aus gesundheitlichen Gründen nicht empfehlenswert ist. Erfahre, welche alternativen Darreichungsformen für die medizinische Einnahme besser geeignet sind und warum speziell das Inhalieren empfohlen ist. Wir fassen außerdem die Rechtslage zusammen, da in den letzten Jahren eine juristische Diskussion darüber herrscht, ob die Einnahme von CBD legal sein sollte.

Die wichtigsten Punkte

  • CBD Blüten sind gezüchtet, um hauptsächlich das Cannabinoid CBD zu enthalten, das Angst und Stress lösen und Entzündungen hemmen kann. Der Gehalt an THC, dem psychoaktiven Cannabinoid, ist nur sehr gering.
  • Da bei der Verbrennung des Pflanzenmaterials ungesunde Nebenprodukte entstehen und Schadstoffe in die Lunge gelangen können, ist das Rauchen von Cannabisblüten nicht zu empfehlen.
  • Obwohl einige CBD-Produkte mit weniger als 0,2% THC legal sind, sind CBD-Blüten für den Freizeitgebrauch davon ausgenommen. CBD Blüten, die aus medizinischen Gründen von einem Arzt verschrieben werden, sind hingegen legal.
  • Die beste und aus medizinischer Sicht empfohlene Alternative zum Rauchen von CBD ist das Inhalieren, da die Wirkstoffe in der gleichen Geschwindigkeit aufgenommen werden – allerdings ohne die schädlichen Verbrennungsprodukte und Toxine. Es ist außerdem sparsamer im Verbrauch und weniger geruchsintensiv.

Was sind CBD Blüten?

Bei CBD-Blüten handelt es sich um die Knospen der weiblichen Hanfpflanze. Sie enthalten Cannabidiol (CBD) in seiner natürlichsten und reinsten Form. Im Gegensatz zu anderen Cannabisblüten wirken CBD-Blüten nicht berauschend. Sie werden aus Hanfpflanzen gewonnen, die speziell mit einem niedrigen THC-Gehalt gezüchtet werden. Auch beim hochwertigen, medizinischen Anbau lässt es sich jedoch nicht vermeiden, dass die Blüten geringe Spuren an THC enthalten.

Was der medizinische Anbau jedoch gewährleistet, ist, dass die Cannabispflanzen unter kontrollierten Bedingungen, qualitativ hochwertig und ohne Pestizide angebaut werden. Bei Grüne Brise sind wir stolz darauf, eine vielfältige Produktauswahl hochwertiger Blüten anzubieten. Durchstöbere eine große Auswahl an Cannabis Sorten, die unter strengsten Qualitätskontrollen angebaut werden. Jetzt Rezept einlösen!

Welche Wirkung haben CBD Blüten?

Das in der Pflanze natürlich vorkommende Phytocannabinoid CBD und andere in der Pflanze vorkommende Terpene haben bei medizinischer Anwendung eine Vielzahl positiver Wirkungen.

  • Angstlinderung. Die beruhigende Wirkung der CBD Blüten ist eine Wohltat für Patienten mit Angststörungen. Auch bei Panikattacken und beim Umgang mit negativen Erinnerungen ist die Wirkung sehr hilfreich.
  • Entzündungshemmung. CBD Blüten werden unter anderem bei entzündlichen Darmerkrankungen, Hauterkrankungen, Arthritis Schmerzen und Alzheimer eingesetzt. Zahlreiche Studien konnten die entzündungshemmende Wirkung belegen.
  • Schlafförderung. Die medizinische Einnahme von CBD Blüten kann zu einem besseren Schlaf verhelfen, indem es beruhigend und entspannend wirkt. Es kann nicht nur die Einschlafzeit verkürzt, aber auch die Schlafqualität verbessert werden.
  • Entspannung und Stressminderung. CBD Blüten können Stresshormone regulieren und in akuten Stresssituationen für Klarheit und Gelassenheit sorgen. Durch die Erhöhung des Serotoninspiegels kann sich auch ein Gefühl der Zufriedenheit einstellen.

Der Unterschied zwischen CBD Blüten und THC-haltigen Cannabisblüten

CBD Blüten werden speziell für ihren CBD Gehalt gezüchtet und haben eine möglichst niedrige und praktisch vernachlässigbare Menge an THC. Blütenarten mit höherem THC-Gehalt können unterschiedliche Anteile und Mengen an Cannabinoiden aufweisen. So gibt es beispielsweise CBD- und THC-dominante Blüten, die mehr von einem und weniger vom anderen Cannabinoid enthalten. Ebenso gibt es sogenannte „ausgeglichene” oder „ausgewogene” Blüten, deren Verhältnis von CBD zu THC ungefähr bei 1:1 liegt.

Die Wirkung von Cannabisblüten mit höherem THC Gehalt ist häufig psychoaktiver Natur. Dies kommt daher, dass THC sich mehr auf das Bewusstsein auswirkt. Patienten berichten von euphorisierenden, konzentrationsfördernden und die Kreativität anregenden Wirkungen. THC kann auch Schmerzen lindern, krampflösend wirken und den Appetit steigern.

Eine Übersicht zum Rauchen von CBD Blüten

Um Cannabis zu rauchen, werden die getrockneten Blüten zerkleinert. Anschließend werden sie in Zigarettenpapier gerollt und angezündet. Der dadurch entstehende Rauch wird eingeatmet, um die enthaltenen Cannabinoide aufzunehmen. Oftmals werden getrocknete Cannabisblüten auch mit Tabak gemischt, da dieser als Füllstoff dient. Hinzu kommt, dass Nikotin die Wirkung beeinflussen kann. Allerdings überwiegen die gesundheitlichen Nachteile des Tabaks bei weitem.

Die Beliebtheit des Rauchens von CBD-Blüten lässt sich durch den schnellen Wirkungseintritt erklären. Durch das Inhalieren des Rauchs können die Cannabinoide schnell über die Lunge in den Blutkreislauf gelangen und ihre Wirkung entfalten. Dies ist vor allem für Menschen von Vorteil, die ein sofortiges Resultat suchen. Allerdings ist aus historischer und kultureller Perspektive auch der gemeinschaftliche Aspekt vom Cannabisblüten Rauchen nicht zu unterschätzen. Für viele Menschen kann es ein Gefühl von Verbindung schaffen.

Die in den letzten Jahrzehnten intensivierte Forschung zum Thema Cannabiskonsum hat jedoch eindeutig gezeigt, dass die Verbrennung von Cannabis mehr Nachteile als Vorteile mit sich bringt. Vor allem für den medizinischen Gebrauch raten Ärzte dringend vom Rauchen ab. Im Folgenden gehen wir näher auf die Gründe ein.

Warum das Rauchen von CBD Blüten nicht empfohlen wird

  • Schlecht für die Atemwege. Die Einatmung von Rauch reizt den Rachen und die Lunge, was in Entzündungen und Husten resultieren kann. Es erhöht auch das Risiko von Langzeitwirkungen.
  • Ungesunde Nebenprodukte. Beim Verbrennen von pflanzlichem Material wie CBD Blüten werden schädliche Toxine und Schadstoffe freigesetzt. Auch die Inhalation von Chemikalien, die nicht medizinisches Cannabis häufig enthält, ist äußerst schädlich.
  • Gesundheitsschädlicher Tabakkonsum. Wird beim CBD Rauchen auch Tabak eingenommen, kann dies zu Lungenschäden und Abhängigkeit führen.
  • Geringe Dosierungskontrolle. Beim Rauchen ist es schwieriger, die richtige Menge festzulegen, da der CBD Gehalt bei verschiedenen Blütensorten variiert.
  • Keine Temperaturkontrolle. Verschiedene Cannabinoide und Terpene haben unterschiedliche Siedepunkte. Zu hohe Temperaturen können die Wirkung verfälschen.

Ist CBD zum Rauchen legal?

Das Rauchen und die anderweitige Einnahme von CBD- und Cannabisblüten ist in dem Fall legal, wenn sie einem von einem Arzt verschrieben wurden. Ärzte in Deutschland dürfen medizinisches Cannabis verschreiben, wenn der Patient unter einer schwerwiegenden Krankheit oder Symptomen leidet. Die Tauglichkeit von Cannabis entscheidet der Arzt anhand sorgfältiger Prüfung. 

Bei der Verordnung von Medizinalcannabis wird der Arzt oder die Ärztin auch die für den Patienten am besten passende Verabreichungsform empfehlen. Generell wird das Inhalieren als die beste Art der Einnahme angesehen. Wenn Cannabis Patienten ihre verschriebene Dosis in der Öffentlichkeit einnehmen müssen, ist es ratsam, dass sie einen Cannabisausweis mit sich führen.

Dieser ist essentiell, wenn die Cannabisblüten bei einer polizeilichen Kontrolle infrage gestellt werden. Das Rauchen von Cannabisblüten ist für nicht medizinische Zwecke in Deutschland nämlich nicht legal, auch wenn die Gesamtsituation etwas kompliziert ist.

Die rechtliche Grauzone

Grundsätzlich sind viele CBD Produkte legal, wenn ihr THC Gehalt unter 0,2 % liegt. Dieser Grenzwert wurde festgelegt, da bei einer so niedrigen Menge ein Rauschzustand höchst unwahrscheinlich ist. Aus diesem Grund sind beispielsweise Produkte wie CBD Öl erlaubt. Um als legal zu gelten, müssen die Produkte aus EU zertifizierten Sorten gewonnen sein und durch Analysenzertifikate den CBD und geringen THC Gehalt belegen können. 

Darf man CBD rauchen, wenn man kein ärztliches Rezept hat? Nein, aus zweierlei Gründen. Zum einen kann es zu berauschenden Wirkungen kommen, wenn die Blüten angezündet bzw. geraucht werden. Zum anderen ist es schlichtweg zu umständlich, in jedem Fall zwischen CBD Blüten und Cannabisblüten zu unterscheiden. Aus rechtlicher Sicht sind daher beide für die nicht-medizinische Einnahme illegal.

Ist man nach dem CBD Blüten Rauchen verkehrstauglich?

Da CBD nicht psychoaktiv wirkt, hat es meist keinen Einfluss auf das Bewusstsein oder kognitive Fähigkeiten. Da dies bei jeder Person variieren kann, ist es wichtig, dass man für sich die richtige Dosierung findet. Bei einer zu hohen Einnahme von CBD haben Patienten z. B. von Müdigkeit und Schwindel berichtet. Bei diesen oder anderen Nebenwirkungen ist von der Verkehrsteilnahme abzuraten. Hinzu kommt, dass das Rauchen von CBD Blüten die geringe Menge von THC verstärkt aktivieren und somit die Verkehrstüchtigkeit beeinträchtigen kann. [1]   

Die beste Alternative zum Rauchen: Inhalieren

Beim Inhalieren werden die Cannabisblüten in einem Verdampfer auf eine Temperatur zwischen 180 °C und 210 °C erhitzt. Dadurch gehen die wirkungsvollen Cannabinoide und Terpene in den entstehenden Dampf über, welcher eingeatmet wird. Auch wenn diese Form der Einnahme auf den ersten Blick dem Rauchen ähnelt, gibt es enorme Unterschiede für die Gesundheit und die Wirkung. [2]

  • Kontrolliertes Erhitzen. Anders als beim Rauchen lässt sich die Temperatureinstellung beim Verdampfer kontrollieren. Wichtig, da sich die Siedepunkte verschiedener Cannabinoide unterscheiden.
  • Sparsam im Verbrauch. Da beim kontrollierten Erhitzen ein größerer Teil der wertvollen Cannabinoide gewonnen werden kann, werden weniger CBD Blüten als bei der Verbrennung benötigt. Außerdem können die CBD Blüten öfters wiederverwendet werden, während sie beim Verbrennen schneller verbraucht werden.
  • Kaum Schadstoffe. Da keine Verbrennung stattfindet, entstehen auch keine schädlichen Nebenprodukte, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken.
  • Dezenter Geruch. Beim Verdampfen von Cannabis werden nur subtile Aromen und Geschmacksrichtungen wahrgenommen, die sich auch recht schnell wieder verflüchtigen.
  • Schnelle Wirkung. Beim Inhalieren werden Cannabinoide und Terpene direkt vom Körper aufgenommen und entfalten minutenschnell ihre schmerzlindernde und entspannende Wirkung.

Weitere Darreichungsformen

  • Öl. Durch Erhitzen von Cannabisblüten und Öl im Wasserbad kann das CBD in der Ölbasis gelöst werden. Der Cannabisölextrakt eignet sich zur sublingualen Einnahme.
  • Kapseln. Die mit Cannabisextrakt oder Öl gefüllten Kapseln sind für die orale Einnahme gedacht und gelangen über den Verdauungstrakt in den Blutkreislauf.
  • Tee. Getrocknete CBD Blüten können mit kochendem Wasser aufgegossen werden. Da sich Cannabinoide besser in Fett auflösen, sollte man einen Teelöffel Butter oder Kokosöl hinzufügen.

Fazit

Das Rauchen von CBD und anderen Cannabisblüten war in der Hinsicht eine kluge Entdeckung, dass die Wirkstoffe über den Rauch schnell aufgenommen werden können. Durch das Erhitzen haben die Cannabinoide eine höhere Bioverfügbarkeit. Der Nachteil ist, dass die Erwärmung durch Verbrennung erfolgt, bei der auch Schadstoffe freigesetzt werden und lungenschädigender Rauch entsteht. Wie in diesem Artikel beschrieben, sind die gesundheitlichen Nachteile des Rauchens zu groß, als dass sie gerechtfertigt werden könnten.

Damit der medizinische Nutzen von CBD Blüten möglichst effektiv und wirksam ausgenutzt werden kann, sind zwei Dinge von größter Wichtigkeit. Dazu gehört die Darreichungsform, welche der verschreibende Arzt anhand des Patientenprofils mit Sorgfalt entscheidet. Häufig wird das Inhalieren empfohlen, da es eine schonende Aufnahme der Cannabinoide mit ebenso hoher Bioverfügbarkeit wie beim Rauchen ermöglicht. Indem du die beste Einnahmeform für dich findest, lassen sich beim CBD Rauchen Nebenwirkungen bestmöglich reduzieren.

Nicht zuletzt ist natürlich auch die Qualität der CBD Blüten von höchster Bedeutung. Nur durch den medizinischen Anbau kann gewährleistet werden, dass die Blüten pestizidfrei und von höchster Qualität sind. 

Bei Grüne Brise findest du eine große Vielfalt an qualitativ hochwertigen Cannabisblüten auf einen Blick. Wenn du bereits ein Rezept für Cannabisblüten hast, kannst du es bequem an Grüne Brise senden und dort einlösen. Bei Fragen steht dir unser erfahrenes Kundenservice-Team telefonisch oder per Chat zur Verfügung. Jetzt Rezept einlösen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Email

Heilmittelwerbegesetz Disclaimer

Die von Grüne Brise bereitgestellte Plattform für Cannabis-Apotheken richtet sich an Patienten, die im Besitz einer ärztlichen Verordnung für die Verwendung von medizinischem Cannabis sind. Wir weisen darauf hin, dass der Erwerb und die Verwendung von medizinischem Cannabis in Deutschland strengen regulatorischen Anforderungen unterliegt und ausschließlich für medizinische Zwecke gestattet ist. Wir empfehlen unseren Nutzern, sich vor dem Erwerb und der Verwendung von medizinischem Cannabis über die geltenden Vorschriften zu informieren und sich an die Anweisungen ihres behandelnden Arztes zu halten. Medizinisches Cannabis kann zur Linderung der Symptomatik einer Vielzahl von Krankheiten beitragen, darunter ADHS, Migräne, chronische Schmerzen, Depressionen, Schlafstörungen, Endometriose, Multiple Sklerose, Epilepsie und Morbus Crohn. Konform mit dem Heilmittelwerbegesetz gewährleisten wir jedoch keine Heilung.

Gender-Hinweis

Im vorliegenden Artikel wird darauf verzichtet, bei Personenbezeichnungen sowohl die männliche als auch die weibliche Form zu nennen. Die männliche Form gilt in allen Fällen, in denen dies nicht explizit ausgeschlossen wird, für beide Geschlechter.