Welches sind die besten Indica Sorten für den medizinischen Gebrauch?

[Lesedauer: circa. 9 Minuten]

Die Cannabis Indica Pflanze erhielt ihren Namen im 18. Jahrhundert von einem französischen Botaniker, der ihre Herkunft in Indien vermutete. Man geht davon aus, dass die Pflanzen dort ursprünglich in den Berglandschaften gediehen haben, wo das Klima rau und stürmisch ist. Die Pflanzen wuchsen somit kompakt, buschig sowie widerstandsfähig und entwickelten innerhalb von 6 bis 9 Wochen dichte Knospen.

Der Grund für die bereits seit Jahrtausenden bestehende Begeisterung für diese Pflanze ist ihr medizinischer Nutzen. Die in Cannabis Indica enthaltenen Cannabinoide und Terpene entfalten bei der Einnahme eine signifikante körperliche Wirkung, die Schmerzen lindern und Entzündungen hemmen kann. Darüber hinaus gibt es unzählige Sorten, von denen jede ein individuelles Cannabinoid Profil und unterschiedliche Aromen aufweist. Erfahre in diesem Artikel mehr über die Indica Pflanze und welche Cannabis Indica Sorten besonders gut abschneiden.

Die wichtigsten Punkte

  • Wenn von der Indica Pflanze die Rede ist, wird damit die Cannabis Genetik bezeichnet. Dennoch gibt die Bezeichnung „Indica” allen voran auch Aufschluss über die Wirkung des Cannabis.
  • Die Indica Art zeichnet sich durch ihre entspannende und schmerzlindernde Wirkung aus und wird unter anderem für Leiden bei Multipler Sklerose eingesetzt.
  • Während die Indica Sorte mit ihrem höheren CBD Gehalt körperliche Beschwerden effektiv verbessern kann, macht die Sativa Sorte mental wach, verbessert die Laune und gibt Denkanstöße.
  • Master Kush, Bubba Kush und Hindu Kush haben ihre  Ursprünge in Indien und gehören derzeit zu den beliebtesten Indica Sorten. Durch Kreuzungen werden die positiven Wirkeigenschaften der Sorten noch stärker verbessert.

Ist Cannabis Indica das Richtige für mich?

Die Sorten Indica und Sativa werden seit Jahrzehnten mit Absicht gekreuzt. Nicht nur können somit Hybrid Pflanzen kreiert werden, die ausgewogene Mengen an THC und CBD enthalten, sondern auch besonders potente Sorten mit schnell blühenden Sorten kombiniert werden. Durch Menschenhand gibt es heute unzählige Hybrid Sorten mit den verschiedensten Cannabinoid- und Terpenprofilen, die für Patienten mit sehr individuellen Krankheitsprofilen ein Segen sein können. [2]

Tatsächlich ist es gar nicht mehr so einfach, an „reine“ Indica-Pflanzen zu kommen, wie Cannabisforscher durch molekulare Untersuchungen herausfanden. Aus diesem Grund werden Cannabissorten oft als Indica-dominant oder Sativa-dominant bezeichnet. Trotzdem ist es sinnvoll, sich mit den typischen Wirkungen dieser Arten vertraut zu machen. Die ausführlichen Informationen über die Indica-Pflanze in diesem Artikel sollten die wichtigsten Punkte abdecken.

Wenn du dir Cannabis als Medizin verschreiben lassen willst, musst du die Gründe im Detail mit deinem behandelnden Arzt besprechen. Anhand deiner Beschwerden, deiner Erfahrung mit medizinischem Cannabis und deinen Kontraindikationen entscheidet er, ob Indica-dominante Cannabisblüten für dich geeignet sind. Es kann auch sein, dass ein bestimmtes Hybrid Cannabinoid Profil oder eine Mischung aus verschiedenen Sorten besser für dich infrage kommt. 

Auf dem Marktplatz für Online Apotheken Grüne Brise ist es ein Leichtes, mit deinem BtM Rezept schnell eine Übersicht über verschiedene Cannabissorten zu erhalten. Bei maximaler Preistransparenz geben wir dir einen Überblick über alle verfügbaren Cannabissorten, deren Cannabinoidgehalt und Hersteller. Dein BtM Rezept kannst du auch direkt von der Arztpraxis an Grüne Brise senden lassen.

Nach deiner Bestellung werden die Cannabisblüten sorgfältig von Hand verpackt und innerhalb von 72 Stunden bequem zu dir nach Hause geliefert. Jetzt Rezept einlösen!

Was ist Indica? 

Die Cannabispflanze, von der wir im medizinischen Bereich sprechen, ist die weibliche Cannabispflanze. Cannabis wiederum bezeichnet eine Gattung der Hanfgewächse. Indica und Sativa sind die Namen zweier Cannabis Genetiken, die wir seit ihrer Benennung im 18. Jahrhundert verwenden.

Äußerlich lassen sie sich dadurch unterscheiden, dass die Indica Pflanze kleinere, breite Blätter hat und Sativa Blätter länglicher, mit langen Blattfingern sind. Indica und Sativa sind nicht die einzigen Cannabis Arten, werden jedoch im Allgemeinen als die zwei bedeutsamsten angesehen. Dazu kommen unzählige gekreuzte Hybrid Arten.

Wodurch zeichnen sich Indica Cannabisblüten aus?

Die Blüten der Indica Pflanze sind dafür bekannt, dass sie bei der medizinischen Einnahme durch Inhalieren hauptsächlich eine körperliche Wirkung entfalten. Diese Wirkung kann sich wie folgt äußern:

  • Entspannung. Der Patient kann sich einem Gefühl der Ruhe hingeben und seine Gefühle von Stress oder Angst für einige Stunden vergessen. 
  • Schmerzlinderung. Cannabinoide verändern die Schmerzwahrnehmung und können dadurch Schmerzen stark lindern. Dies hängt jedoch von der Art des Schmerzes ab. Chronische Schmerzen können durch Indica Sorten besser gelindert werden als akute.
  • Appetitanregung. Dass die in Cannabis Indica enthaltenen Cannabinoide Appetit machen, ist für viele Patienten von Vorteil. Besonders Patienten mit Depressionen oder Patienten, die aufgrund der Einnahme von Medikamenten an Appetitlosigkeit leiden, können von der Indica Wirkung profitieren.
  • Minderung von Übelkeit. Durch die Zusammenwirkung der Indica Cannabinoide mit dem körpereigenen Endocannabinoid System können Gefühle von Übelkeit vermindert werden. Gerade bei Strahlentherapien kann dies Patienten dabei helfen, körperlich nicht allzu stark abzubauen.

Bei welchen Beschwerden wird Cannabis Indica typischerweise eingesetzt?

  • Multiple Sklerose – Es hat sich gezeigt, dass Muskelkrämpfe und motorische Störungen bei Patienten mit Multipler Sklerose durch die Behandlung mit Cannabis Indica Sorten gelindert werden können.
  • Krebs – Das bei der einer Chemotherapie Behandlung häufig entstehende Gefühl von starker Übelkeit kann durch die antiemetischen Eigenschaften von Cannabis erträglicher gemacht werden.
  • Chronische Schmerzen – Cannabis kann die Belastung, die Patienten durch Nervenschmerzen erleiden, durch seine schmerzstillende Wirkung erheblich erleichtern. 
  • Schlafstörungen – Die medizinische Einnahme von Cannabis sorgt für tiefe Entspannung und hilft Patienten mit Schlafstörungen nicht nur beim Einschlafen, sondern ermöglicht auch einen tieferen Schlaf und ein längeres Durchschlafen.

Wie unterscheidet sich Indica von anderen Cannabissorten?

Die Indica Pflanze unterscheidet sich dahingehend in ihrer Wirkung von der Sativa, dass sie bei der medizinischen Einnahme primär auf den Körper Einfluss nimmt. Dies ist unter anderem damit zu begründen, dass die Indica Sorte in vielen Fällen einen höheren Anteil an CBD hat. Dieses Cannabinoid wirkt schmerzlindernd, entzündungshemmend und angstlösend.

Die Cannabis Sorte Sativa enthält dagegen meist mehr von der chemischen Substanz THC. THC ist psychoaktiv, was bedeutet, dass es auf die Psyche und das Bewusstsein wirkt. Die Wirkung ist stimulierend und belebend und damit besser geeignet für Patienten, die an Panikattacken, Depressionen oder Antriebslosigkeit leiden. Im Gegenteil dazu macht die typische Indica Wirkung eher müde und ist somit für Menschen mit Schlafstörungen gut geeignet..

Die Herkunft verschiedener Indica

Tatsächlich sind die meisten Cannabis Sorten heutzutage Hybridsorten.Cannabis Züchter haben sich über die Jahre hinweg bemüht, die medizinischen Eigenschaften und Wirkungsprofile dadurch noch zu verbessern.

Obwohl viele der besten Indica-dominanten Sorten keine reinen Indica-Sorten sind, enthalten sie oft zumindest teilweise eine Sorte, die aus dem Ursprungsgebiet der Indica Pflanze stammt.

Die besten Indica Sorten für den medizinischen Gebrauch

Master Kush

Master Kush ist eine Cannabissorte, die zu 95% Indica Genetik aufweist. Sie ist eine Kreuzung, die aus zwei von der Hindu Kush abstammenden Sorte besteht. Die in Amsterdam gezüchtete Sorte hat über die Jahre sogar Preise gewonnen und ist auch als medizinische Sorte hoch angesehen. Ihre Terpene erzeugen ein angenehmes Aroma: würzig, erdig, holzig und leicht süßlich.

Wegen ihrer entspannenden Wirkung wird Master Kush oft bei Angstzuständen empfohlen. Die Cannabinoid Wirkung kann zu einem Glücksgefühl führen, das Anspannung in den Hintergrund rücken lässt, und kann eine angenehme Schläfrigkeit erzeugen, die bei Insomnie hilfreich sein kann. Anwender wissen Master Kush auch wegen ihrer schmerzlindernden Eigenschaften zu schätzen. 

Bubba Kush

Bubba Kush: Diese Cannabis Pflanze hat eine buschige, voluminöse Statur, welche für diese ursprünglich aus Felsenregionen stammenden Pflanzen typisch ist. Entstanden ist diese Hybrid Sorte im Kalifornien der 90er Jahre – eine Zeit, in der in den USA viele Hybride gezüchtet wurden, um der hohen Nachfrage nach Cannabis nachzukommen.

Die Wirkung der Bubba Kush zeugt vom klassischen Wirkungsprofil einer Indica-dominanten Pflanze. Sie hat eine stark beruhigende Wirkung, kann die Muskeln entspannen und Stressgefühle mindern. Eine weitere Wirkung ist die Appetitsteigerung. Der verschreibende Arzt bzw. die verschreibende Ärztin wird eine Bubba Kush nur verordnen, wenn die Appetitsteigerung im Sinne des Patienten ist.  Die Bubba Kush Cannabisblüte hat eine süßliche Note, die an Schokolade und Kaffee erinnert.

Hindu Kush

Bei Hindu Kush handelt es sich um eine der wenigen medizinischen Cannabis Pflanzensorten, die vermutlich keine Kreuzung ist. Wie der Name schon sagt, geht man davon aus, dass diese reine Indica Sorte aus dem Hindu Kush Gebirge stammt. Von Cannabis Spezialisten wird das Indica Urgestein seit Jahren wiederholt als eine der besten existierenden Sorten angesehen.

Die angstlösende Wirkung kann Patienten ein Gefühl von Leichtigkeit und Erholung verschaffen. Auch Müdigkeit ist eine bekannte Wirkung der Hindu Kush. Für Patienten mit Schlafproblemen kann der schlaffördernde Effekt eine Wohltat sein. Auch bei Übelkeit, Muskelkrämpfen und chronischen Schmerzen ist Hindu Kush eine effektive Sorte. Das süßlich-bitter-würzige Aroma wird von vielen Patienten als angenehm empfunden.

Entscheidendes zusammengefasst

Wenn du für deine Gesundheit alternative Therapien in Betracht ziehst, kannst du nicht gut genug informiert sein. Sind Schmerzen, Krämpfe oder chronische Verspannungen ein Problem, mit dem du zu kämpfen hast? Suchst du nach einer natürlichen Lösung für Appetitlosigkeit, Angstzustände oder Depression, die du auf andere Weise noch nicht finden konntest? Dann könnte Cannabis Indica helfen, diesen Symptomen entgegenzuwirken.

Letztendlich hat jede Sorte ihr ganz eigenes Cannabinoid- und Terpen-Profil und jeder Patient sein eigenes Endocannabinoidsystem. Dein Arzt wird anhand deines Krankheitsprofils entscheiden, welche Sorte oder Kombination an Sorten am besten für dich geeignet ist. Wenn du dein Rezept erhalten hast, kannst du es auf Grüne Brise innerhalb weniger Klicks einlösen. Wir arbeiten eng mit Cannabis-Apotheken in Deutschland zusammen, die deine hochwertigen Cannabisblüten sicher von Hand verpacken und schnell versenden. Jetzt Rezept einlösen!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Facebook
Twitter
LinkedIn
Pinterest
Email

Heilmittelwerbegesetz Disclaimer

Die von Grüne Brise bereitgestellte Plattform für Cannabis-Apotheken richtet sich an Patienten, die im Besitz einer ärztlichen Verordnung für die Verwendung von medizinischem Cannabis sind. Wir weisen darauf hin, dass der Erwerb und die Verwendung von medizinischem Cannabis in Deutschland strengen regulatorischen Anforderungen unterliegt und ausschließlich für medizinische Zwecke gestattet ist. Wir empfehlen unseren Nutzern, sich vor dem Erwerb und der Verwendung von medizinischem Cannabis über die geltenden Vorschriften zu informieren und sich an die Anweisungen ihres behandelnden Arztes zu halten. Medizinisches Cannabis kann zur Linderung der Symptomatik einer Vielzahl von Krankheiten beitragen, darunter ADHS, Migräne, chronische Schmerzen, Depressionen, Schlafstörungen, Endometriose, Multiple Sklerose, Epilepsie und Morbus Crohn. Konform mit dem Heilmittelwerbegesetz gewährleisten wir jedoch keine Heilung.

Gender-Hinweis

Im vorliegenden Artikel wird darauf verzichtet, bei Personenbezeichnungen sowohl die männliche als auch die weibliche Form zu nennen. Die männliche Form gilt in allen Fällen, in denen dies nicht explizit ausgeschlossen wird, für beide Geschlechter.